Hintergrund

Sonntag, 28. September 2014

Zwiebel-Kümmel-Brot

Da ich die Woche krank war und es mir wirklich nicht gut ging, was lag näher... als die Zeit auf der Couch mit Backen zu verbringen.

Um hier sonst was auszuprobieren hatte ich kein Durchhaltevermögen, aber Brot backen und gehen lassen - optimal. Schwächlich veranlagt war ich dankbar, dass die Küchenmaschine ihre Arbeit getan hat... also alles in allem hab ich backen lassen.

Vorab muss ich gestehen - dass wer lesen kann - ganz klar im Vorteil ist... ich habe mich wie beim Basteln durch Kochbuch gelesen.... ala Schritt für Schritt Anleitung... und da steht plötzlich - Vorteig 12 Stunden gehen lassen....HALLO - 12 Stunden? NA toll!!!!

Okay notgedrungen ging es erst am nächsten Tag los....

alles verrühren (300 g Zwiebeln schnippeln... welch tränenreiche Tätigkeit) .....



alles verrühren....abdecken und stehen lassen.... Mittagsschlaf lässt grüßen.........





Okay .. etwas länger geschlafen - dem Teig hat es nicht geschadet..


Gebacken wieder im Gusseisernen Topf. sieht doch schon gut aus....


okay vielleicht hätte es glatter sein sollen....aber schlecht sieht es nicht aus....




Faszit: sehr lecker... aber etwas zuviel für 2 Personen und ich brauchte nicht mal Brote für die Arbeit....Ansonsten ... wie kann man Bücher schreiben und eine Vielzahl von Zutaten fehlen in der Beschreibung????

Der Vorteig (der mit meinem ersten Wutanfall verbunden war) wurde nie wieder erwähnt.... die Zwiebeln wurden angedünstet und ebenfalls nicht mehr erwähnt.... liest irgendwer solche Bücher quer????

...ich backe gerade ein weiteres Brot aus dem Buch... auch hier wurde der angerührte Hefeteig nicht mehr erwähnt....ätzend.

Kommentare:

ann-theres hat gesagt…

hallo liebe Jacky
des Brot schaut ja was von lecker aus und schmeckts auch garantiert so
du kannst ja die Hälfte vom Brot einfrieren so hast du immer ein Frisches zur Hand
glg anna

JJK Kreativ hat gesagt…

Ja, dazu ist es nun zu spät... fürs nächste Mal hast du Recht entweder die Hälfte einfrieren oder gleich nur die Hälfte backen.

Liebe Grüße Jacky

Ari hat gesagt…

Das mit dem Einfrieren wollte ich auch vorschlagen. Ich handhabe es selbst beim Brotkauf so, dass wir einen Teil einfrieren. Aber Dein Brot sieht nebenbei verdammt lecker aus. Ich bin ja so ein Brotliebhaber. Könnte darauf nicht verzichten. Besonders lecker finde ich es, wenn man Vollkornbrot auch noch toastet. So warm und leicht knusprig ist Brot für mich ein Genuss. Ich hoffe, es geht Dir inzwischen wieder besser. Falls nicht, wünsche ich Dir auf jeden Fall GUTE BESSERUNG.
LG
Ari - Ari Sunshine

sabine hat gesagt…

Lecker schaut das aus! Ich hoffe es geht Dir wieder besser.
Lieben Gruß
Sabine

Wetterhexe1112@blogspot.com hat gesagt…

hallo jacky,
ich will mich ja nicht loben! :-)
die rezepte, die ich veröffentliche, die gelingen immer.
aber ich habe tatsächlich auch schon gehört, dass manche kochbücher das nicht versprechen, was sie halten.
wenn du zuviel am brot hast, kannst du ja einfrieren, obwohl ich das nicht so sehr mag.

aber gelungen ist es auf jeden fall.

gute besserung wünsche ich dir und eine gute woche.
Eva

JJK Kreativ hat gesagt…

Nicht lachen, aber auch beim 2. Rezept aus diesem Buch fehlt die Verarbeitung der angegebenen Zutaten....die mischen eine Hefe-Wasser-Mischung an und dann wird das nicht mehr erwähnt.. aber wie gut, dass ich immer alles zusammen suche und eben dann auch alles verarbeite und somit nichts übrig bleibt.
Mit dem Einfrieren mag ich persönlich nicht so gern... und ich muss gestehen... ich habe gar keinen Toaster. Brötchen werden im Ofen aufgebacken... somit fehlte mir so eine Teil auch nicht.

Liebe Grüße Jacky, die heute wieder fit und auf der Arbeit ist.

AndreaBastelmaus hat gesagt…

hmmmmmmmmmmmm lecker!!!!!!!!!!
Menno, da würde ich am liebsten sofort reinbeißen ;))
Hallo Süße - da bekommt frau sofort Hunger und ich könnte mir Butter und Käse sehr gut drauf vorstellen. Hab einen schönen Abend - Andrea